AppleTechnik

Apple dominiert die Tech-Branche

4 Min.
Christian Denzler | 10. Oktober 2017

Trotz aller Unkenrufe, den jährlich lancierten iPhone-Killern und den zunehmend zu Android abwandernden «early adopter» kann man eine Aussage mit Sicherheit machen: Apple dominiert den Tech-Markt.Glaubt ihr nicht? Schauen wir ein wenig in die nähere Vergangenheit. Zu den Beginnen müssen wir nicht zurück. Es sollte allen klar sein, dass ohne Apple keine Computer in der heutigen Form existieren würden und auch keine brauchbaren Tablets.

Reduce to the Max

In einer Zeit als jeder EDVler die Diskette als gegeben anschaute, entschied Apple, das Diskettenlaufwerk aus ihren Computer zu schmeissen. Der Aufschrei bei den Konsumenten und der Spot in der IT-Branche waren gross. Doch schon ein paar Jahre später waren sie auch aus den Windows-Rechnern verschwunden.

Das Selbe wiederholte sich um die 2012 mit den CD/DVD-Laufwerken. Bei den Notebooks hat sich das Ganze durchgesetzt und auch die kompakten Desktop-Rechner kommen heute weitestgehend ohne diese alte Technologie aus. Auch wenn sie noch nicht ganz verschwunden sind mal Hand aufs Herz: Wann habt ihr das letzte Mal ein optisches Laufwerk verwendet?

Apple hat diese Dinge nicht aus Boshaftigkeit entfernt, sondern weil sie das Potenzial (und das Geld) in den neueren Technologie (optische Laufwerke und die Cloud) gesehen haben. Vor dem Google Play Store kamen iTunes und der App Store und auch wenn Android offener ist: den Distributionskanal hat Apple erfolgreich installiert.

Bye bye Jack

Das wohl aktuellste Beispiel ist der Headphone-Jack, den man seit dem iPhone 7 vergeblich bei Apple sucht. Zwar mag hier die Erklärung von Apple (Design und Platz im Gehäuse) etwas dürftig sein und doch: HTC, Motorola, Xiaomi und nun auch Google mit seinen Pixel 2-Phones haben nachgezogen.

Die Android-Konkurrenz akzeptiert langsam die jack-less-Zukunft, die Apple für sie geplant hat.

Das System scheint klar: Lass es Apple ausprobieren und wenn sich die Aufregung gelegt und sich die Mehrheit an den Gedanken gewöhnt hat, wird nachgezogen. Für mich ist das eine klare Leaderposition. Manche führen, andere folgen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Samsung und Huawei nachziehen.

Age of the «X»

Auch wenn Apple oft zu recht mangelnde Innovation vorgeworfen wird, ist etwas doch spannend. Nachdem Apple sein iPhone X vorgestellt hat, wurden Android-Produzenten plötzlich sehr nervös.

Vor der Präsentation dachten alle, dass die Integration des Fingerabdrucksensors in den Touchscreen «the next big thing» von Apple sein würde. Als sich die Gerüchte erhärteten, dass Apple das nicht hinbekommt, war der Spot gross und die Ankündigung von Face-ID schien eher als Verlegenheitslösung. Schliesslich hatte Samsung die Retinaerkennung längst. Oder?

Während der Präsentation von Apple wurde jedoch schnell klar, dass Face-ID keine Verlegenheitslösung ist, sondern «the next big thing». Apple wird in Zukunft darauf setzen und seine Dienste entsprechend aufbauen. Darüber hinaus hält Apple die Face-ID für die überlegenere und praktischere Variante. Es verwundert also nicht, dass sich die Bestellungen von 3D-Sensoren für Gesichtserkennung durch Android-Hersteller in den letzten Wochen verdreifacht haben. Ob Samsung mit dem Galaxy S9 schon nachziehen kann oder wird, werden wir sehen.

Unabhängig davon, was man von Apple hält: Sie definieren die Richtung, in welche die EDV sich entwickelt. Zumindest beim Mainstream und wenn es einem auch nicht passt, daran kommt nicht einmal Google vorbei.

Update| 3. März 2018

Im Bereich Cloud kommt Apple allerdings nicht an Google vorbei. Der Apfel-Konzern hat bestätigt, dass er zukünftig für seine iCloud-Dienste auf Google Cloud setzt und seine Partnerschaft diesbezüglich mit Amazon und Microsoft aufhebt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.