Publishing

Apple stellt den Mac Pro ein

1 Min.

mac_pro

Ab dem 1. März 2013 wird der Mac Pro in der EU und den EFTA-Ländern Schweiz und Liechtenstein nicht mehr verkauft. Grund dafür sollen neue technische Vorschriften der EU sein. Diese Vorschriften betreffen vor allem die Stromversorgung an den I/O-Anschlüssen wie USB und die Lüftung.

Auch wenn Apple den Pro nicht mehr anbietet, dürfen die Händler ihre Lager noch abverkaufen.

Somit scheint der Trend weg vom Pro hin zum Mainstream weiterzugehen, wenn auch in dem Fall nicht durch Apple direkt verschuldet. In der Premedia sehe ich keine grossen Probleme, ist man doch mit schnellen iMacs gut bedient. Ein Problem könnte es höchstens in der 3D-Animation/Rendering und Filmschnittbranche geben, wobei ein 27’’ iMac heute doch schon stark aufgerüstet werden kann.

Ein Lichtblick bleibt jedoch, hat Tim Cook in einem Mail doch angekündigt, dass sie an etwas Grossartigem für den Mac Pro arbeiten.

Quelle: Macwelt.de