AppleTechnik

Das Abo, das Apple nicht verkaufen will

2 Min.
Christian Denzler | 20. Juni 2017

Streamingdienste sind im Aufwind. Netflix ist in fast jedem Wohnzimmer und dank dem Musikstreaming spührt die Musikindustrie eine frische Brise um ihre durch sinkende Verkaufszahlen gereizte Nase wehen. Spotify ist mit um die 140 Millionen User der Platzhirsch dicht gefolgt von Apple, die mit Apple Music ein top Produkt auf dem Markt haben. Hier habe ich die Streamingdienste angetestet und ein erstes Fazit gezogen und ja ich habe meine Meinung dazu geändert wobei eigentlich aus reiner Bequemlichkeit.

Streamen geht ins Geld

Bei Apple Music bezahlt man als Singleanwender CHF 12.90 im Monat oder als Familie (6 Nutzer) CHF 19.90. Das sind CHF 154.80 respektive CHF 238.80 als Familie. Was vielen nicht bewusst ist, Apple bietet bei dem Singleabo zwei Varianten an. Einmal das Monatsabo und einmal ein Jahresabo. Das Jahresabo schlägt mit CHF 129 zu Buche, ist also CHF 25.80 günstiger als das Monatsabo. Zugegeben nicht viel aber immerhin.

Jahresabo ist versteckt

Dass Apple das günstigere Jahresabo nicht gross promotet ist klar. Man findet es nicht in der Music App, sondern im App Store. So kommt ihr zum günstigeren Abo: Öffnet den App Store, geht zum Featured Screen und scrollt ganz nach unten.

  1. Tippt auf die Apple ID und meldet euch an.


  2. Dann geht zu den Subscriptions.


  3. Dort könnt ihr eure Abos verwalten. Wählt nun Apple Music an.


  4. Voilà. In dem Fenster findet ihr alle verfügbaren Abos.

Nun müsst ihr nur noch das Jahresabo anwählen und fertig. Nachdem euer aktuelles Abo abläuft, werden die CHF 129 verrechnet und euer Jahresabo beginnt.

Enjoy the Music.