AppleGoogleTechnik

Ist Apple noch innovativ? Diese Frage stellt sich gar nicht

3 Min.
Christian Denzler | 14. Dezember 2018

Wir kennen sie alle: die Diskussion darum, ob Apple innovativ ist oder nicht. Zwischen Apple-Fanboys und Google-Jüngern herrscht dann auch ein riesiger Glaubenskrieg. Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Frage «Ist Apple noch innovativ?» stellt sich mir gar nicht. Warum? Ich habe Google.

Google: Innovativ aber launisch

Google hat meines Erachtens momentan mit Abstand die besten Webdienste. GSuite mit Docs, GMail, Keep, Hangouts Meet, Tasks usw. ist der Hammer, Youtube Premium und Play Music bieten ein top Preis/Leistungsverhältnis, Photos und der Assistant sind dank AI unschlagbar und Chrome bietet ein tolles Interneterlebnis auf Desktop und Mobile. Google Maps ist der quasi Standard in der Navigation und lässt Firmen wie TomTom alt und lahm aussehen. Der Suchmaschinenriese bietet viel und verlangt als Gegenleistung «nur» unsere Daten. Dafür erfüllt er uns unsere digitalen Wünsche. Trotzdem: Google ist eine launische Geliebte. In der DNA des Konzerns ist das «Trial and Error-Prinzip» fest verankert. Seit jeher haben sie den Mut zu scheitern. Das bedeutet aber auch, dass sie öfters mal einen Dienst killen, den man lieb gewonnen hat. In manchen Fällen betrifft es nur eine Hand voll Nutzer wie beim Messenger «Allo» oder «Google+». In anderen Fällen zwingen sie millionen Nutzer dazu wieder umzusatteln.

Ja Google ist innovativ. Dafür lassen sie einen ab und zu im Regen stehen.

Welche Projekte bei Google schon über den Jordan geschickt wurden, könnt ihr hier nachlesen.

Ist Apple noch innovativ? Nein, aber zuverlässig

Genau anders verhält es sich bei Apple. Apple ist mitnichten innovativ. Sie übernehmen Technologie nur, wenn sie ausgereift ist. Testballons sucht man oft vergebens. Sie sammeln kaum Daten (was man an der schwachen AI merkt), lassen sich dafür aber ihre Geräte vergolden. Der Apfelkonzern ist vor allem eines: ein verlässlicher Partner. Die Hardware ist ungeschlagen an der Spitze der Nahrungskette. Zumindest im mobilen Bereich. Ihre Geräte sind nicht nur schön, sie sind stabil und haben eine fast doppelte Haltbarkeit, wie vergleichbare Konkurrenten. Vom Wiederverkaufswert müssen wir gar nicht erst sprechen. Die Software ist stabil und intuitiv. Meiner Meinung nach, ist das momentan beste Arbeitsgerät ein iPhone, iPad oder Mac mit den Google-Diensten angehängt. So hat man kaum Einschränkungen und starke Hardware.

Ist Apple noch innovativ? Im eigentlichen Sinn kann man das wohl mit «Nein» beantworten. Der Fakt, dass sie nur Services und Technologien übernehmen, die sich bewährt haben, führt aber dazu, dass man sich auf Apple-Geräte und Dienste meistens verlassen kann.


Das könnte Sie auch interessieren: