Politische Plakatgestaltung

5 Min.

Tipps zur wirkungsvollen Plakatgestaltung politischer Werbung

Gute Plakatgestaltung ist nicht einfach. Bei politischen Themen wird es nicht einfacher. Meistens interessieren sie einen noch weniger als gewöhnliche Werbung. Grundsätzlich gelten die selben Regeln. Hier ein paar Dinge, die mir persönlich in Wahlkämpfen aufgefallen sind und wie man politische Plakatgestaltung angehen kann.

Die meisten Parteien haben bei ihren Plakatgestaltungen ein unglückliches Händchen. Die meisten sind bestenfalls langweilig während die anderen unübersichtlich langweilig sind. Schauen wir uns ein paar Beispiele an:

Die Plakate der SP

Wahlplakat SP Schweiz
Die SP ist aufgeräumt und ohne Ecken und Kanten.

Die SP macht etwas richtig: Sie stellt die Person ins Zentrum, die den Betrachter direkt adressiert. Leider ist dass auch schon alles. Der weisse Text auf dem Foto ist oft schlecht lesbar (da nicht immer dunkel genug). Dazu kommt, dass versale Schriften schlechter lesbar sind, als Gross- und Kleinschreibung. Grundsätzlich sind zu viele Informationen auf dem Plakat und die Blickführung findet nicht statt.

Die Plakate der SVP

Die SVP ist wenig spannend…

 

…weiss aber an der Grenze zum guten Geschmack zu provozieren.

Die SVP macht sehr viel falsch, was die Plakate angeht, sind sie aber auf gutem Weg. Sie stellen die Person in den Vordergrund und sie führen den Betrachter vom dominanten «Wofür» über die Person zum Namen. Schwarze Schrift auf weissem Grund ist kontrastreich und gut lesbar. Die Gross- und Kleinschreibung macht die Info besser erfassbar. Wirklich spannend ist die Gestaltung allerdings auch nicht.

Die Plakate der CVP

Politische Plakatgestaltung
Die CVP wirkt oft überladen und wirr.

Die CVP hat nicht nur Inhaltlich diverse Probleme sondern auch bei der Plakatgestaltung. Zum einen ist ihre Corporate-Farbe Orange. Orange gilt als billig und wird deshalb häufig von Discountern und Detailhändlern verwendet (OBI, Migros, Coop usw.). Alle Farbbedeutungen findet ihr hier. Zum anderen haben sie eine künstliche Schräge in ihrem Layout, was wohl von ihrem Logo abgeleitet wurde. Leider macht es das Plakat unruhig und nicht sehr angenehm zum Betrachten. Im Beispiel oben ist das Ganze dann auch noch total überladen. Der Betrachter weiss gar nicht, wo er zuerst hinschauen soll und wird schnell das Interesse verlieren.

Die Plakate der FDP

Die FDP ist langweilig und bürokratisch.

Bei der FDP ist die Gestaltung mutlos und kalt. Sie wecken keine Emotionen und wirken langweilig und bürokratisch (auch mit Personenbild darauf).

Die Plakate der BDP

Politische Plakatgestaltung
Die BDP gestaltet offenbar im PowerPoint.

Die BDP versucht sich als frischen Wind darzustellen, was ihnen auf den Plakaten allerdings regelmässig misslingt. Die Balken wirken plump und schräggestellte Schrift funktioniert nur, wenn es wirklich als Störer gelayoutet wird. Logos schräg stellen wirkt nie jung und frech sondern immer nur unprofessionell.

Die Plakate der Grünen

Politische Plakatgestaltung
Die Grünen schneiden am besten ab. Sie sind immerhin poppig.

Was die BDP verpasst haben die Grünen ganz gut umgesetzt. Ihre Plakate wirken modern und poppig und die Texte sin der Optik des Logos angepasst. Die versale Schrift ist zwar nicht ganz so gut erfassbar und in diesem Beispiel haben wir ein wenig viel Text. Das Bild steht in einem guten Kontrast zum Text.

Woraus sich politische Plakatgestaltung fokussieren sollte

In der Politik geht es entweder um Köpfe oder um Botschaften. Diese sollten in den Fokus gerückt werden. Das heisst, Portraits dominant und freundlich, Botschaften im Fokus und sowenig Informationen wie möglich und soviel wie nötig. Politische Plakate müssen keinen Designwettbewerb gewinnen aber sie müssen die Stimmbürger erreichen. Das tun sie nicht, wenn sie überladen, konfus und langweilig sind.


Das könnte Sie auch interessieren:

Plakatgestaltung

Satzzeichen spationieren (automatisch)

Wahlwerbung unter der Lupe

Hinweis: Ich habe die Bilder der Plakate verwendet, da es sich um Personen des öffentlichen Lebens handelt, die Abstimmungen alle schon durch und die Bilder auf Google frei verfügbar sind. Sollte jemand trotzdem wünschen, dass ein Plakat entfernt wird, dann einfach bei mir melden.