Publishing

The all new Myspace!

2 Min.

Myspace startete 2003 als eines der ersten interaktiven sozialen Netzwerke und mauserte sich bis 2005, auch dank vieler Musiker, zum populärsten Netzwerk im Web. Mit dem Aufstieg von Facebook 2008 und immer aggressiverer Werbung, verloren sie jedoch schnell an Beliebtheit und wurden immer unwichtiger. Schlussendlich mussten sie die weisse Fahne hissen. Wie sooft leben aber totgesagte länger.

myspace_new

Im Jahre 2012 wurde Myspace aufgekauft. Daran beteiligt ist nun unter anderem Justin Timberlake, der ja schon immer ein Näschen für gute Geschäfte bewiesen hat. Timberlake kündigte dann auch in einer kurzen Twitter-Mitteilung «the new Myspace» an, welches schon bald die Welt zurückzuerobern versucht.

Nun ist es also soweit. Myspace ist wieder da. In neuem frischen Look und noch stärker auf Musik und darstellende Künste ausgerichtet. Bei der iPhone-App, wie auch der Browserversion, fällt das neue stylische Design auf und die minimalistisch gehaltene Benutzeroberfläche. Man kann sich in verschiedenen Kategorien registrieren. Zum Beispiel als Musiker, Model, Schauspieler oder Unternehmer. Vom Look & Feel her erinnert es an Google+ mit einem grösseren Fokus auf Mensch und Musik. Man kann nach Leuten suchen und sich mit ihnen connecten, wobei automatisch Menschen aus der näheren Umgebung vorgeschlagen werden. Dadurch erhält man ihren Stream ähnlich dem Abonnieren bei Facebook oder dem «nur folgen» bei Google+. Um die «Freundschaftsanfrage» anzunehmen, muss sich die entsprechende Person ihrerseits ebenfalls mit einem connecten.

Foto1

Durch ein Swipe des Pluses von unten nach oben, erhält man Zugriff auf tausende streambarer Musiktitel:

Foto2

Jedenfalls in Amerika =)

Ein Plus bei der Myspace-App ist der GIF-Creator, über den man kinderleicht animierte GIFs erstellen kann und selbstverständlich direkt auf Myspace posten darf. Abgesehen davon bietet the new Myspace nicht viel anderes, wie Facebook oder Google+. Ob es sich durchsetzen kann und wieder zu einem ernstzunehmenden Player in der Social Media-Welt werden wird, muss sich noch zeigen.

Auch wenn der relaunch sehr schön aussieht, so stellt sich doch die Frage: Wer braucht es heute noch?

myspace.com