Transparenz-Reduktion

0 Min.

PostScript und PDF unter 1.4 kennen keine Transparenz

Transparente Objekte müssen vor dem PDF-Export respektive der PostScript-Ausgabe miteinander verrechnet werden (auch als flattening, verflachen bekannt). Dies führt zu folgenden Schritten/Nachteilen:

Umwandlung der Objekttypen notwendig:

  • Texte –> Vektoren oder sogar Bilder
  • Vektoren –> Bilder
  • Verläufe –> Bilder


Umwandlung von Sonderfarben zu CMYK

Umwandlung von RGB/LAB zu CMYK

Zerstückelung in (sehr viele) Objekte

Z. T. sichtbare Objektgrenzen

Weisse Flächen (Schlagschatten)

Qualitätseinbussen

Grössere Dateien

Nicht mehr bearbeitbar

Probleme beim Überfüllen (Trapping)

Achtung: Eine falsch reduzierte Datei kann (meistens) nicht mehr gerettet werden!